Virmani: „Für Deutschland weiterhin zuverlässig gültige ernährungswissenschaftliche Empfehlungen und Aussagen zu erarbeiten und zu kommunizieren, das ist eines meiner vorrangigen Ziele.“

Kiran Virmani hat zum 1. Oktober 2018 die Geschäftsführung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) übernommen. Die promovierte Oecotrophologin folgt auf Helmut Oberritter, der nach mehr als 25 Jahren an der Spitze aus Altersgründen in den Ruhestand geht.

Im folgenden Beitrag hat DGE-Blog sie nach ihren Plänen gefragt.

DGE-Blog: Worauf legen Sie zum Start Ihrer Arbeit den Fokus?

Kiran Virmani: Für Deutschland weiterhin zuverlässig gültige ernährungswissenschaftliche Empfehlungen und Aussagen zu erarbeiten und zu kommunizieren, das ist eines meiner vorrangigen Ziele. Außerdem möchte ich unsere Kooperationen mit Partnern wie dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und anderen wissenschaftlichen Institutionen und Fachgesellschaften fortsetzen und ausbauen. Und es ist mir wichtig, Deutschland in den Ernährungswissenschaften international auch zukünftig gut zu vertreten.

Zahlreiche Themen wie Lebensmittelbasierte Empfehlungen oder die Sporternährung werden bereits verstärkt bearbeitet. Das ist in meinem Sinne. Gleiches gilt auch für die Überarbeitung der DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in den verschiedenen Lebenswelten, die für das nächste Jahr fest eingeplant ist. Angesichts von vielen Falschaussagen und Halbwahrheiten zur Ernährung müssen wir unser Angebot zu wissenschaftlich fundierten Informationen jedoch ausweiten und weiterentwickeln, auch in technischer Hinsicht.

DGE-Blog: Worauf freuen Sie sich am meisten?

Kiran Virmani: Am meisten freue ich mich darauf, mit dem engagierten Team der DGE-Mitarbeiter und den Ehrenamtlichen zusammenzuarbeiten. In der Hauptgeschäftsstelle in Bonn und in den Sektionen der DGE gibt es Fachleute für so unterschiedliche Aufgaben wie das Erstellen wissenschaftlicher Publikationen und Medien für Multiplikatoren und Verbraucher, für das Optimieren des Angebots in der Gemeinschaftsverpflegung, für das Konzipieren von Fortbildungsveranstaltungen für Fachkräfte in der Ernährungsberatung und vieles andere mehr. Für die Arbeit an Leitlinien, Referenzwerten und Stellungnahmen stehen uns die Mitglieder des Wissenschaftlichen Präsidiums zur Seite. Das ist eine tolle Sache, mit so vielen Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und von so vielen Universitäten/Hochschulen und wissenschaftlichen Institutionen in Deutschland zusammenarbeiten zu können.

DGE-Blog: Was ist Ihr Lieblingsessen?

Kiran Virmani: Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich esse viele Sachen sehr gerne. Aber ich möchte zwei Dinge nennen, die auch ein bisschen zu mir passen. Das eine ist „Grüne Soße“. Ich bin in Hessen geboren. Und ich liebe indisches Essen, denn ich habe halb indische Wurzeln.

DGE-Blog: Vielen Dank für das Gespräch.

Zur Person: Kiran Virmani ist promovierte Oecotrophologin. Sie bringt langjährige Erfahrungen in den Bereichen Wissenschaft und Management aus Tätigkeiten in verschiedenen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft mit. Ihre fachlichen Schwerpunkte lagen vor allem in der klinischen Ernährung und Diätetik.

DGE-Blog:
Worauf freuen Sie sich bei Ihrem Stellenantritt am meisten?

DGE-Blog:
Was ist Ihr Lieblingsessen?

*Anm. d. Red.: Frankfurter Grüne Sauce ist eine kalte Kräutersauce. Sie besteht vor allem aus den Kräutern: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinell, Sauerampfer und Schnittlauch. Grüne Sauce gibt es in unterschiedlichen Varianten in vielen Ländern. In Spanien und Italien heißt sie beispielsweise Salsa verde.