Die Möglichkeiten und Gründe für die Ableitung lebensmittelbezogener Ernährungsempfehlungen durch mathematische Methoden waren Gegenstand eines gemeinsamen Workshops der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und der Federation of European Nutrition Societies (FENS) am 23. und 24. September 2019 in Bonn.

Dr. Angela Bechthold, Leiterin des Referats Wissenschaft der DGE, hatte gemeinsam mit dem FENS-Präsidenten Professor Heiner Boeing zum Workshop eingeladen.

Bechthold: „Wir freuen uns sehr über den intensiven Austausch mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus Europa. Mit unserem Workshop haben wir einen Ausgangspunkt für die internationale Zusammenarbeit und gemeinsame Weiterentwicklung eines neuen wissenschaftlichen Konzepts zur Ableitung von Ernährungsempfehlungen gelegt.“

Workshop: Deriving food-based dietary guidelines by mathematical modelling

The possibilities and reasons for the derivation of food-based dietary guidelines (FBDG) via mathematical approaches has been the subject of a joint workshop by the German Nutrition Society (DGE) and the Federation of European Nutrition Societies (FENS) on 23rd and 24th September, 2019 in Bonn.

Dr. Angela Bechthold, head of the DGE’s Science Department invited together with Prof. Heiner Boeing, President of FENS to the workshop.

Bechthold: „We are very pleased about the intensive exchange with our colleagues from Europe. Our workshop was a starting point for international cooperation and joint further development of a new scientific concept for deriving food-based dietary guidelines.“

Teilnehmer*innen des gemeinsamen Workshops von DGE und FENS.

Teilnehmer*innen des gemeinsamen Workshops von DGE und FENS.

Teilnehmer*innen des Workshops

Zu den Teilnehmer*innen zählten (v.l.n.r.): Malgorzata Bala (Cochrane, PL), Perrine Nadaud (ANSES, FR), Thomas Heckelei (Universität Bonn, DE), Florent Vieux (MS-Nutrition, FR), Corné van Dooren (Voedingscentrum, NL), Angela Bechthold (DGE), Nicole Darmon (INRA, FR), Heiner Boeing (FENS), Carolin Schäfer (DGE), Annemarie Schmidt (DGE), Helmut Heseker (DGE-Präsidium), Erik Arnesen (Nordic Nutrition Recommendations, NOR), Brecht Devleesschauwer (Sciensano, BE) und Anja Kroke (DGE-Präsidium, nicht im Bild).

Participants of the workshop

Participants (f.l.t.r.): Malgorzata Bala (Cochrane, PL), Perrine Nadaud (ANSES, FR), Thomas Heckelei (Universität Bonn, DE), Florent Vieux (MS-Nutrition, FR), Corné van Dooren (Voedingscentrum, NL), Angela Bechthold (DGE), Nicole Darmon (INRA, FR), Heiner Boeing (FENS), Carolin Schäfer (DGE), Annemarie Schmidt (DGE), Helmut Heseker (DGE-Präsidium), Erik Arnesen (Nordic Nutrition Recommendations, NOR), Brecht Devleesschauwer (Sciensano, BE) und Anja Kroke (DGE-Präsidium, not shown).

Auf dem Prüfstand: Methoden der Ableitung 

Wissenschaftler*innen aus Europa stellten im Workshop ihre Arbeiten zu lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen vor. Sie diskutierten über die komplexen Anforderungen an die Ableitung von Ernährungsempfehlungen. Diese reichen bis hin zur Integration von Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) sowie zur Transformation des Ernährungssystems. Für die Ableitung von lebensmittelbezogenen Ernährungsempfehlungen bedeutet das, dass in Zukunft eine größere Anzahl von Aspekten wie zum Beispiel die Nachhaltigkeit in den Prozess einzubeziehen ist.

Nach der Vorstellung der aktuellen Ansätze von ANSES (FR), Sciensano (BEL) und dem Voedingscentrum (NL) entstand die Idee, gemeinsam die methodische Herangehensweise an die Ableitung zukünftiger Ernährungsempfehlungen weiterzuentwickeln.

Klassischerweise werden lebensmittelbezogene Empfehlungen auf Basis systematischer Reviews zur Prävention sowie auf Basis von Referenzwerten für die Nährstoffzufuhr erstellt.

On investigation: methods for the derivation

Scientists from Europe presented their work on FBDG and optimization models. They discussed the complex demands on the derivation of FBDG. These range from the integration of sustainable development goals (SDGs) to the transformation of the food system. Therefore, future derivation of FBDG should take into account a larger number of relevant dimensions such as sustainability.

ANSES (FR), Sciensano (BEL) und Voedingscentrum (NL) presented their current approaches. The scientific exchange was serving the joint further development of methods for the derivation of FBDG.

Usually, food-based dietary guidelines are derived from systematic reviews on diet-health-relationships and the translation of reference values for nutrient intake into food.

Mathematische Optimierung ist ein systematischer und transparenter Ansatz, um lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen abzuleiten

Die internationalen Wissenschaftler*innen des Workshops waren sich einig, dass die mathematische Optimierung ein zielführendes und gemeinsam weiter zu entwickelndes Werkzeug ist, um lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen abzuleiten. Sie bestärkten diesen neuen und transparenten Ansatz der DGE als vielversprechend und zukunftsweisend.

Mathematical optimization: a complex, but systematic and transparent approach to derive FBDG

The international scientists attending the workshop agreed that mathematical optimization is a useful tool to be further developed together in order to derive FBDG. They acknowledged this new and transparent approach of the DGE as promising for the future.


Lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen

Lebensmittelbezogene Ernährungsempfehlungen präsentiert die DGE über Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE, die Dreidimensionale-Lebensmittelpyramide und den DGE-Ernährungskreis mit Beispielen für eine vollwertige Lebensmittelauswahl.

Methods of dietary recommendation

The DGE is currently presenting food-related nutrition recommendations on 10 Guidelines for a wholesome diet, the German Three-Dimensional Food Pyramid and the DGE Nutrition Circle with examples for a complete food selection.