„Die Ansprüche an Ernährungsfachkräfte steigen und Teilnehmende der DGE-Zertifikatslehrgänge erwerben vielseitige Kenntnisse über Verpflegungsmanagement“, erklärt Dr. Kiran Virmani, Geschäftsführerin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), am Montag, den 9. Dezember, anlässlich der Zertifikatsübergabe an die Absolvent*innen des Lehrgangs zum Verpflegungsmanager*in/DGE in der Hauptgeschäftsstelle in Bonn.

Unter den 12 Absolvent*innen des diesjährigen DGE-Lehrgangs befinden sich Diätassistent*innen, Küchenleiter*innen, Diätetisch geschulte Köch*innen und hauswirtschaftliche Fachkräfte. Alle Teilnehmenden schlossen den Lehrgang erfolgreich ab und erhielten den Titel „Verpflegungsmanager*in/DGE“. Die Weiterbildung beinhaltet sieben einwöchige Module. Zu den Leistungsnachweisen zählt neben der Projektarbeit auch eine schriftliche Abschlussprüfung.

Von Kommunikation über Selbstmanagement bis hin zum Projektmanagement

Lehrgangsteilnehmerin Susanne Klein erklärte, dass insbesondere die Projektarbeit am Ende des Lehrgangs sie beruflich weitergebracht habe. Zudem habe sie dadurch herausgefunden, was ihr wirklich Spaß mache und was sie erreichen möchte.

Unten von links nach rechts: Ines Schaupp, Dorothe Westhues, Susanne-Britta Peutz-Wergin, Susanne Klein, Uwe Holland; oben von links nach rechts: Sandra Berghaus-Lusmöller, Sandra Helmrich, Antje Eichler, Beate Weber, Stefan Bock, Sandra Marschner, Marion Romeike, Dr. Kiran Virmani, Dr. Ute Brehme; es fehlt: Katrin Steurer

Lebenslanges Lernen: Qualitätssicherung und Verbraucher*innenschutz“ ist Thema des Interviews mit Dr. Ute Brehme, DGE-Referatsleiterin Fortbildung.

Im Rahmen der Qualitätssicherung ist die Gültigkeit der DGE-Zertifikate an eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung gebunden. Daher ist regelmäßig ein bestimmter Umfang an Fortbildungen nachzuweisen, zum Beispiel durch die Teilnahme an Fortbildungsseminaren (PDF, DGE-Fortbildungsprogramm 2020) Kongressen oder Online-Fortbildungen. Der nächste Lehrgang „Verpflegungsmanager/DGE“ startet Anfang 2021.

DGE-Fortbildungen sind in zahlreichen Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt und werden durch Prämiengutscheine oder Bildungsschecks gefördert.

Wie bei Susanne Klein richtet sich der Lehrgang an Ernährungsfachkräfte, die ihre Kompetenzen für eine Führungsposition im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung erweitern möchten. Die Module umfassen vielfältige Bereiche wie Kommunikation, Selbstmanagement, Personalführung, Betriebsführung in der Gemeinschaftsverpflegung und Projektmanagement.

Den neuesten Stand ernährungswissenschaftlicher Forschung vermitteln

Dr. Ute Brehme, Leiterin des DGE-Referats Fortbildung, freute sich über den erfolgreichen Abschluss: „Ziel des Lehrgangs ist es, die Teilnehmenden für die gestiegenen Anforderungen an eine Leitungsfunktion im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung zu qualifizieren. Das ist auch in diesem Jahr wieder hervorragend gelungen. Wir durften eine hochmotivierte Gruppe auf diesem Weg begleiten.“

Als Anbieter*in von Fortbildungen für Fachkräfte im Bereich Ernährungsberatung und -bildung sowie Gemeinschaftsverpflegung vermittelt die DGE in ihren Seminaren und Lehrgängen den neuesten Stand ernährungswissenschaftlicher Forschung.

„Eigene Themen in den Unterricht einbringen“

Als intensiv, fachlich auf hohem Niveau und hilfreich für die tägliche berufliche Arbeit beschreibt Teilnehmer Uwe Holland den Lehrgang und Anje Eichler zeigte sich zudem positiv überrascht über die warme nette Atmosphäre.

Auf die Frage, was die Abslovent*innen zukünftigen Teilnehmenden des Lehrgangs mit auf den Weg geben würden, empfiehlt Stefan Bock, eigene Themen in den Unterricht mit einfließen zu lassen und frühzeitig Verbindungen zur eigenen Arbeit herzustellen.